Anette Röttger, MdL
#kurSHalten

30 Jahre Deutsche Einheit - eine gemeinsame Aufgabe

In einem breiten Schulterschluss hat der Schleswig-Holsteinische Landtag anlässlich des 30. Jubiläums zur Deutschen Einheit ausführlich darüber beraten und sich für die besondere Bedeutung der Deutschen Einheit für Schleswig-Holstein als ehemaliges Grenzland ausgesprochen.

Die friedliche deutsche Revolution gehört zu den wichtigsten historischen Ereignissen des 20. Jahrhunderts und war ein Glücksfall für unser Land und Volk. Demokratie, freie Wahlen, ein Rechtsstaat und die soziale Marktwirtschaft haben für alle Menschen in Deutschland ein Leben in Freiheit und Frieden hervorgebracht, wie es keine Generation vor uns je erlebt hat.

In einem breiten Schulterschluss hat der Schleswig-Holsteinische Landtag anlässlich des 30. Jubiläums zur Deutschen Einheit ausführlich darüber beraten und sich für die besondere Bedeutung der Deutschen Einheit für Schleswig-Holstein als ehemaliges Grenzland ausgesprochen. Es besteht Einigkeit darüber, den langen Prozess der Wiedervereinigung in all seinen Facetten innerhalb der schulischen und kulturellen Bildung weiterhin zu verankern. Bei der Überarbeitung der Leitfäden für die Fächer Geschichte und Wirtschaft/Politik soll der Themenkomplex „Deutsche Teilung und ihre Überwindung“ verstärkt Berücksichtigung finden.

„Mit Blick auf unser Bundesland sind es insbesondere die ehemaligen Zonenrandlagen im Herzogtum Lauenburg mit dem grünen Band und es ist Lübeck mit einem ehemals innerstädtischen Grenzverlauf, in denen die ehemalige Deutsche Trennung räumlich heute noch hautnah erlebbar sind. Hier sind Begegnungen von Menschen aus Ost und West üblich, viele Zeitzeugen leben hier. Es ist nur folgerichtig, dass der Landtag sich auch für eine Weiterentwicklung historisch relevanter Stätten als Lernorte ausgesprochen hat“, freut sich die kulturpolitische Sprecherin und Lübecker CDU- Landtagsabgeordnete Anette Röttger.

„Lübeck ist die einzige große Stadt neben Berlin mit einer ehemals innerdeutschen Grenze. 30 Jahre Deutsche Einheit sind ein guter Zeitpunkt, um die bislang vorwiegend ehrenamtlich entwickelte Grenzdokumentationsstätte mit Unterstützung von Bund und Land zu professionalisieren. Wer die Hansestadt Lübeck besucht, soll erkennbare Antworten auf Fragen zum Mauerfall und zur Wiedervereinigung finden. Erinnern, bewahren und Zukunft gestalten das ist unser gemeinsamer Auftrag. Es geht um mehr als gute Nachbarschaft, es geht um den Zusammenhalt in unserer Gesellschaft“, so die Abgeordnete Anette Röttger abschließend.